Kirwaplatz / Kirwa 2012

Ein paar Leute haben bestimmt schon bemerkt, dass auf dem Grundstück rechts neben der Kirche, welches Eigentum der Stadt Neumarkt ist, eine Grünfläche entstanden ist.

 

Hintergrund ist, dass wir unsere Kirwa näher an die Kirche und den Kirwabaum bringen wollen um so die Atmosphäre weiter aufzuwerten. Diesbezüglich kam zu Beginn eine postitive Rückmeldung der Stadt Neumarkt, woraufhin die besagte Grünfläche angelegt wurde.

 

Geplant ist eine Erweiterung dieser Fläche um dort unsere Kirwa zu veranstallten wobei der vorhandene Baumbestand bestehen bleiben soll um auf zukünftigen Kirwan Schatten zu spenden und ein gemütliches Biergarten-Flair zu schaffen.

Jedoch kam es vor Kurzem seitens der Stadt Neumarkt zu Verzögerungen, wegen welchen die diesjährige Kirwa wahrscheinlich nocheinmal im Innenhof des Kindergartens St. Pius auf der Rückseite unserer Kirche stattfinden muss.

 

Dank der vorausschauenden Planung unseres Kirwa-Rates ist dies jedoch kein Problem für uns - mit der Erfahrung der letzten Kirwan und frischen Ideen wird's heuer wieder eine klasse Kirwa!

 

 

 

Stand 25.7.12

 

Laut dem Zeitungsartikel mit dem Titel "Ein Dorfplatz für die Hasenheide" in den Neumarkter Tagblatt vom 25. Juli 12 gab es bei der Sitzung des Bausenats, wie CSU-Stadtrat Ferdinand Ernst erläuterte

 

"...offenbar ein Misverständnis ... , die Verwaltung habe aufgrund er Planskizze der Hasenheider Kosten in Höhe von rund 53.000€ errechnet."

 

Nach der Kalkulation der hasenheider Initiatoren würden sich die Kosten, welche für Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse entstünden, lediglich auf 4.000€ belaufen, wovon 2.000€ als Zuschuss der Stadt Neumarkt finanziert werden sollten. Hierbei ist angedacht, dass fachkundige Hasenheider ihre Erfahrung durch Eigenleistung einbringen, um so die Kosten möglichst gering zu halten.

 

Laut den Neumarkter Nachrichten wird es auf Grund dieses Missverständnises ein erneutes Gespräch der Initiatoren rund um Fritz Schön mit Kämmerer Josef Graf geben, welcher die Aussage traf, dass man über 2.000€ hier nicht diskutieren müsse.

 

Dies bedeutet für die diesjährige Kirwa, dass sie erneut auf dem Gelände des St. Pius Kindergartens auf der Rückseite der St. Pius Kirche stattfinden wird. Das Programm dazu findet Ihr hier.

Wie sich die Situation hinsichtlich des Kirwa-Platzes entwickelt werden wir weiter verfolgen und euch hier davon berichten.

Eines steht jedoch fest: Die Hasenheide ist offiziell ein Stadtteil, kein Dorf ...soviel Zeit muss sein! ;)

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0